Flämische Meister

Hallo, mein Name ist Bacchus

Sie lieben gutes Essen und einen guten Tropfen in künstlerischer Umgebung?

 

Bruegel läuft Schlittschuh auf Pferdekiefern

Aus Bruegels Gemälden spricht ein großer Respekt für das Leben der Bauern sowie ein enormes Wissen über die lokalen Bräuche.

Sehen Sie sich beispielsweise einmal den Schlitten oder die Schlittschuhe auf dem Gemälde „Die Volkszählung zu Bethlehem“ genauer an, das im Museum der Schönen Künste in Brüssel hängt. Die Schlittschuhe bestehen aus den Knochen von Pferdekiefern. Das war eine lokale Besonderheit und zugleich eine Recyclingform des 16. Jahrhunderts.

Was Bruegel so besonders macht, ist nicht sein Wissen über und seine Liebe zu lokalen Bräuchen, sondern dass er diese so wunderbar und gefühlvoll malte. Sie sitzen so gut wie mit am Tisch, Sie tanzen mit zur Musik des Dudelsacks. Seine Darstellungen weisen dadurch über den Ort und sicher über das Profane hinaus. Sie werden sogar zu Ikonen, sodass auch ausländische Herren (Habsburger) sich für Bruegel interessieren. Auch daher ging der Flame in die Geschichte ein als unermüdlicher Arbeiter und zugleich als Bonvivant. Ein einzigartige Verbindung, um die uns die halbe Welt beneidet.

Flandern ist und bleibt der Ort schlechthin, um Bruegel zu entdecken. Nur hier können Sie die lokale Kultur und das Authentische der Region noch so entdecken. Unsere Chefköche kochen mit fast vergessenen flämischen Gemüsesorten. Sie können echte belgische Waffeln genießen, die übrigens auch von Bruegel zum ersten Mal in einem Gemälde festgehalten wurden, im „Der Kampf zwischen Karneval und Fasten“.


Bruegel, Die Volkszählung zu Bethlehem

Bruegel, Die Volkszählung zu Bethlehem - © KMSKB

Brüssel

Möchten Sie noch mehr lokale Besonderheiten entdecken?

Geuze trinken: Nur in der Brüsseler Region Zennevallei liegen die richtigen wilden Hefen in der Luft. Sie sorgen dafür, dass hier die Geuze gebraut werden kann. In unserer Hauptstadt wird dieses Bier auch „Champagner von Brüssel“ genannt, weil es einen so festlichen Geschmack hat.

Besuchen Sie das Brüsseler Geuze-Museum oder eine der vielen Brauereien im Brüsseler Umland. Lieber eine Geuze-Tour nach Maß oder ein herrliches Glas Geuze in einem der vielen Cafés oder Bierrestaurants genießen?

Cafés

- A la Mort Subite (Warmoesberg)
- Moeder Lambic
- Delirium Café (Korte Beenhouwersstraat)
- Poechenellekelder (Eikstraat)
- Délices & Caprices (Beenhouwersstraat)
- Toone (Schuddeveldsteeg)
- A la Bécasse (Taborastraat)
- La Porte Noire (Cellebroersstraat)
- Au Vieux Spijtigen Duivel (Alsembergsesteenweg)
- La Roi des Belges (Sint-Gorik)
- L’Amère à Boire (Flagey)
- Dynamo – Bar de Soif (Sint-Gillis)

Bierrestaurants

- Les Brigittines
- Restobières
- Nuetnigenough
- Biercircus
- Goudblommeke in Papier


Bier

Mit großem Genuss die vielen Biersorten entdecken, die Flandern zu bieten hat. - © Milo Profi

Auf auf dem Vossenmarkt herumschnüffeln
Der Vossenplein liegt inmitten des belebten Bürgerviertels Marollenwijk. Es ist einer der bekanntesten Plätze in Brüssel, dank des Flohmarkts, der dort täglich stattfindet. Probieren Sie (See-)Schnecken, beispielsweise bei Jef Karakol auf dem Beursplein.

Vossenplein, Brüssel

Vossenplein, Brüssel

Berühren Sie die Statue von Everard ’t Serclaes auf dem Grote Markt
Die Legende verspricht demjenigen ein Jahr lang Glück in der Liebe, der über die Statue streicht.

Grote Markt, Brüssel

Grote Markt, Brüssel - © Instagram lina_lee - Quelle

Antwerpen

Entdecken Sie die Zeiten von Früher im Maaegdenhuis, einem alten Waisenhaus für Mädchen. Nicht nur die Kunstsammlung, sondern auch das Gebäude selbst ist schon ein Besuch wert. Den Besuch planen.

Maaegdenhuis, Lange Gasthuisstraat, Antwerpen

Maaegdenhuis - © Instagram_lookatartwithme - Quelle

Probieren Sie die herrlichen Kreationen, die Meisterkoch Seppe Nobels mit „vergessenen“ flämischen Gemüsesorten auf den Teller zaubert. Einen Tisch bei Graanmarkt 13 reservieren.

Graanmarkt 13, Antwerpen

Graanmarkt 13 - © Instagram graanmarkt13 - Quelle

Appetit auf mehr? Von Flandern bekommt man nie genug.

Ich geben Ihnen gern weitere Tipps.

Sie haben genug getrunken und gegessen? Dann ist es jetzt Zeit für etwas geistige Aktivität.

Lernen Sie meine Freunde kennen.