Flämische Meister

Hallo, mein Name ist Bacchus

Sie lieben gutes Essen und einen guten Tropfen in künstlerischer Umgebung?

 

Verwendete Peter Paul Rubens Schokolade als Medizin?

Wer mag schon keine Schokolade? Flandern ist weltberühmt für seine Schokolade. Unser Land produziert jedes Jahr 730.000 Tonnen dieser Köstlichkeit.

Antwerpen

Heutzutage ist Schokolade das reine Vergnügen. Doch noch im 17. Jahrhundert bekam man Schokolade in der Apotheke – als stärkende Medizin. Grund dafür ist der darin enthaltene Kakao, der bei den Azteken als nahrhaft und sinnlich anregend galt. Und mit dieser Annahme lagen sie gar nicht so falsch. Wissenschaftler haben jüngst entdeckt, dass bestimmte Bereiche unseres Gehirns aktiv werden, wenn wir Schokolade essen. Magnesium und andere stimulierende Substanzen in Schokolade wirken sich positiv auf unsere Stimmung aus.

Instagram maciej_je

Instagram maciej_je - Quelle

Schokolade als Medizin zu verwenden war im 17. Jahrhundert, einer Zeit, in der die Menschen anfingen, sich gesundheitsbewusster zu ernähren, geradezu in Mode. 1627 verfasste Ludovicus Nonnius, ein Arzt und Freund von Peter Paul Rubens, „Diaeteticon“, eines der ersten Bücher über Ernährung. Man findet dieses Buch noch heute in den Bibliotheken des Rubenianum, im Plantin-Moretus-Museum und der Kulturerbe-Bibliothek Hendrik Conscience. Ob Peter Paul Rubens dem Rat seines Freundes folgte, weiß man nicht. Was wir aber wissen, ist, dass Peter Paul Rubens am Ende seines Lebens an Gichtarthritis litt und darum sehr darauf achtete, was er zu sich nahm, damit sich sein Zustand nicht verschlechterte.

Plantin Moretus Printers, Vrijdagmarkt, Antwerp

Plantin-Moretus-Museum - Vrijdagmarkt, Antwerpen - © Antwerp Tourism & Congres

Museum Plantin-Moretus

Conscienceplein - Antwerp - Quelle

Doch genug von der Vergangenheit. Die Belgier essen pro Jahr durchschnittlich sechs kg Schokolade. Flandern ist DIE Region, die man besuchen muss, wenn man die beste Qualität dieser göttlichen Köstlichkeit erleben möchte. 

Erfahren Sie, wo Sie die leckerste belgische Schokolade kaufen oder an interessanten Workshops, Verkostungen und Veranstaltungen teilnehmen können.

Es wurde darüber hinaus wissenschaftlich erwiesen, dass Frauen für die positive Wirkung von Schokolade etwas empfänglicher sind. Kein Wunder also, dass es in Flandern immer mehr weibliche Chocolatiers gibt. Besuchen Sie Chocolatier Hilde Devolder in Gent. Kaufen Sie bei De Zwarte Vos in Deinze köstliche Kreationen von Julie Vanborn. Oder nehmen Sie, wenn Sie gerne selbst tätig werden, an einem der Schokoladen-Workshops von Carolien Krijnen in Antwerpen teil. 

Appetit auf mehr? Von Flandern bekommt man nie genug.

Ich geben Ihnen gern weitere Tipps.

Sie haben genug getrunken und gegessen? Dann ist es jetzt Zeit für etwas geistige Aktivität.

Lernen Sie meine Freunde kennen.