Flämische Meister

Hallo, mein Name ist Anthony van Dyck

Sie interessieren sich für Kultur und Malerei?

 

Was wäre, wenn der Maler Bruegel auf Instagram gewesen wäre?

Die Erschaffung eines Gemäldes nimmt viel Zeit in Anspruch. Die Herstellung eines Drucks ist viel weniger arbeitsintensiv. Betrachten wir die Schnappschüsse aus dem 16. Jahrhundert. Die damals wohlhabenden Bürger sammelten sie und teilten sie untereinander. So wie wir das heute über Soziale Medien machen. Hätte Bruegel nur Instagram gehabt ...

Bevor Bruegel sich entschloss, selbstständiger Künstler zu werden, war er als Grafiker bei Hieronymus Cock angestellt. Dieser leitete in Antwerpen den Druckverlag „In de vier Winden“, damals einer der einflussreichsten Verlage Europas. Cock ist ein erfolgreicher Unternehmer. Er sorgt dafür, dass Zeichner aus seinem „Stall" einen Namen bekommen, damit ihre Drucke begehrter werden. Hier erreichte Bruegel seine Bekanntheit.
Anhand dieser ersten Drucke von Bruegel kann man Brüssel sehr gut entdecken.


1. Gruseln mit Bruegel

Auf zahlreichen Drucken zeichnete Bruegel beängstigende Wesen, die direkt aus der Hölle zu kommen scheinen. Für diesen Zeichenstil ließ er sich stark von Hieronymus Bosch inspirieren.
Drucke haben in dieser Zeit auch eine soziale Funktion. Die meisten Menschen bewahren sie sogar in eigenen Ordnern auf. Wahrscheinlich dienten sie dazu, sich gemeinsam zu gruseln. Manche Drucke wirken eher moralisierend. Die Foltertechniken auf den Drucken sollten den Betrachter davor bewahren, auf die schiefe Bahn zu geraten.

In diesem Zusammenhang ist es interessant, nebenan den Justizpalast in Brüssel zu besuchen. Das 1883 eröffnete Gebäude wurde von dem belgischen Architekten und Freimaurer Joseph Poelaert entworfen
Die Tatsache, dass Poelaert in seiner Zeit ein herausragendes Mitglied der Loge war, ist Anlass für die seltsamsten Geschichten. So wird beispielsweise hinter vorgehaltener Hand geflüstert, dass in die Fundamente des Brüsseler Justizpalastes ein Labyrinth eingearbeitet sei, das für angehende Freimaurer als Parcours zur Inspiration dienen sollte. Mit etwas Fantasie kann der Besucher sehen, dass das Gebäude selbst voll von Zeichen, Symbolen und Hinweisen auf die Freimaurerei ist.
Als Standort für dieses beeindruckende Gebäude wählten die Brüsseler Behörden den ehemaligen Galgenberg, einen Ort, an dem im Mittelalter Kriminelle gehängt wurden. Dazu musste allerdings auch ein Teil der Marollen – ein großes Arbeiterviertel – weichen. Und das merkt man heute noch. Nehmen Sie auf dem Platz vor dem Justizpalast den Aufzug nach unten. Oben kann man die prächtige „Oberstadt“ spüren und hat von dort auch einen schönen Blick über Brüssel. Unten – „Downtown“ – sorgen die beliebten kleinen Gassen mit Lebensmittelgeschäften und Restaurants unmittelbar für eine ganz charakteristische Gemütlichkeit.

Law Courts of Brussels, Brussels

Justizpalast, Brüssel - © Instagram samuel_70 - Quelle

Gent

Auch außerhalb von Brüssel kann man sich gut gruseln.

Besuchen Sie die mittelalterliche Burg Gravensteen in Gent mit der grausigen Folterkammer.

Gravensteen, St. Veerleplein, Ghent

Gravensteen, Sint-Veerleplein, Gent - © Tom D'Haenens

Brügge

Das Foltermuseum in Brügge mit mehr als hundert schrecklichen Folterwerkzeugen.

Antwerpen

Die Ruien von Antwerpen, wo man einen seltsamen Spaziergang tief unter der Stadt machen kann.

Antwerp Canals

Ruien Antwerpen - © Toerism Antwerp

2. Entdecken Sie die Comicszene von Brüssel

Bruegel steckte viel Humor in seine Drucke, die sich wie eine Art Comic lesen lassen. Bis heute bauen viele Belgier auf dem von ihm gelegten Fundament auf. In unserem Land finden Sie viele Comiczeichnerinnen und Comiczeichner auf höchstem Niveau.
Brüssel hat der belgischen Comicszene immer den nötigen Respekt entgegengebracht. Seit den 1990er Jahren nehmen Charaktere aus der Comicwelt einen prominenten Platz in der Brüsseler Landschaft ein. Fast sechzig Comicwände zieren das Brüsseler Zentrum und den Stadtteil Laken.
Folgen Sie der Comic-Route.
Möchten Sie lieber durch die Comicläden schnuppern? Dann empfehlen wir Ihnen die folgenden Adressen:

  • Brüsel: der größte Comicladen in der Region Brüssel, benannt nach der gleichnamigen Graphic Novel von François Schuiten und Benoît Peeters.
  • La Maison de la Bande Dessinée: bemerkenswert ist, dass Tintin-Alben in verschiedenen Formaten und in mehr als fünfzig Sprachen und Dialekten erhältlich sind.
  • Le Dépôt ist seit 1984 eine bekannte französischsprachige Buchhandlung, die sich auf den An- und Verkauf von neuen und gebrauchten Comics, Mangas und Objekten spezialisiert hat.
  •  Multi BD
  • Forbidden Zone
  • Slumberland
Temperantia by Bruegel

Temperantia von Bruegel - © KMSKB

3. Alte Musikinstrumente in schönem Gebäude

Jeder Druck von Bruegel ist eine eigene Welt für sich, mit unvorstellbar vielen Details und Szenen innerhalb der Szenen. Schauen Sie sich nur an, wie viele Drucke es gibt, auf denen Musiker versteckt sind oder Menschen, die etwas vorführen.
Interessieren Sie sich für Alte Musik? Dann sollten Sie auf jeden Fall das Brüsseler Musikinstrumentenmuseum besuchen. Hier machen Sie eine Weltreise durch die faszinierende Welt der Musik und Sie können über 1200 Musikinstrumente kennen lernen. Zudem befindet sich das Museum in einem architektonischen Jugendstiljuwel, das als Gebäude Ende des 19. Jahrhunderts zu den „Old England"-Kaufhäusern gehörte.


Musical Instruments Museum, Hofbergstraat, Brussels

Musikinstrumentenmuseum, Hofbergstraat, Brüssel - © Instagram travel_with_yana - Quelle

4. Bruegel als Vorläufer des belgischen Surrealismus

René Magritte ist zweifellos der berühmteste belgische Surrealist. Doch nicht nur er steht für einen solchen künstlerischen Höhepunkt in Belgien. Denken Sie auch an Marcel Broodthaers, Paul Delvaux und viele andere. In der postmodernen Kunst erlebt der Surrealismus sogar ein neues Hoch mit zeitgenössischen Meistern wie Wim Delvoye und Jan Fabre, die vom Surrealismus inspiriert sind. Eigentlich aber pflanzte Bruegel zu seiner Zeit den Samen, aus dem später der Surrealismus wurde.
Suchen Sie mehr surrealistische Erlebnisse in Brüssel? Dann besuchen Sie das

Magritte Museum, Brussels

Magritte Museum, Brüssel - © Instagram art.direct - Quelle

Oostende

Museum in Oostende mit dem Ensor- und Spillaert-Flügel. Den Besuch planen.

Mu.ZEE, Romestraat, Ostend

Museum, Romestraat, Oostende - © Instagram mu.zee - Quelle

Elsene

Museum van Elsene mit einer Auswahl von Werken des 19. und 20. Jahrhunderts. Den Besuch planen.

Museum of Ixelles, Jean Van Volsemstraat, Elsene (Ixelles)

Museum van Elsene, Jean Van Volsemstraat, Elsene - © Instagram elisatheballa - Quelle

5. Schiffe

Bruegel war eindeutig von Booten fasziniert. Er zeichnete zahlreiche schöne Marineschiffe und sich ständig verändernde Wolken und Wellen. Bruegel lebte in einer Zeit, in der neue Kontinente entdeckt wurden. Vielleicht war er deshalb so von Reisen und Booten fasziniert. Auf jeden Fall kann man Bruegel als den geistigen Vater der Marinemalerei bezeichnen.

Bruegel, A Dutch Hulk and a Boeier

Bruegel, Holk und Boeier auf dem Meer - © KMSB

Oostende

Wenn auch Sie von Schiffen fasziniert sind, wird Ihr Herz hier etwas außerhalb von Brüssel höher schlagen.

Besuchen Sie die Mercator in Oostende.

Mercator, Mercatordok, Ostend

Mercator, Mercatordok, Oostende - © Instagram miss_katinka9 - Quelle

Antwerpen

Fahren Sie mit der Flandria in Antwerpen auf eine Schelde-Exkursion.

Scheldekaaien - Flandria trips on the Scheldt

Scheldekaaien - Flandriatouren auf der Schelde - © Antwerp Tourism & Convention

Gent

Übernehmen Sie selbst das Ruder eines Bootes und fahren Sie auf der Leie zum schönen Künstlerdorf Sint-Martens-Latem.

Boat trip on the River Leie

Bootsfahrt auf der Leie - © Westtoer

6.    Gärten und Parks

Alle Landschaften, die Bruegel zeichnete und malte, wirken sehr realistisch. Doch es sind alles Kompositionen, deren verschiedene Bestandteile er meisterhaft zusammengestellt hat. Bruegel erzählt viel von seinen Eindrücken während seiner Reise über die Alpen nach Italien. Das sieht man an seinen Landschaften. Aber auch in den Kompositionen für seine Drucke finden sich sehr typische flämische Szenen.

Bruegel, Solicitudo Rustica landscape.

Bruegel, Landschaft Solicitudo Rustica - © KMSKB

Gerne führen wir Sie zu den schönsten Parks und Gärten von Brüssel und Umgebung.

Der Egmontspark am Brüsseler Zavel: Drei dezente Eingänge sorgen dafür, dass der Park seinen intimen und authentischen Charakter bewahrt. Die ehemalige Orangerie des Parks wurde in ein Restaurant mit einer sehr schönen Terrasse umgewandelt.
Der Warande-Park: Lange Zeit hieß er Königlicher Park und war der erste öffentliche Park in Brüssel. Diese große viereckige und von Bäumen gesäumte Fläche erstreckt sich zwischen dem Föderalen Parlament und dem Königspalast.
Die Königlichen Gewächshäuser in Laken: Die Pflanzensammlungen, ein wahrer Genuss für die Sinne, sind das Ergebnis der prestigeträchtigen Herrschaft von Leopold II. und der Kreativität seines Architekten Balat. Sie befinden sich in einer lichtdurchfluteten Umgebung aus Glas und Stahl.
Das Schloss Gaasbeek: Dieser ummauerte französische Garten enthält eine einmalige Sammlung von Spalierobst, die seit Jahrhunderten zu den besten der Welt zählt.
Der Botanische Garten Meise: Der Nationale Botanische Garten von Belgien, nur 3 km vom Atomium in Brüssel entfernt, ist ein botanischer Garten von Weltrang. Entdecken Sie 18.000 Pflanzenarten, von denen mehr als die Hälfte im Pflanzenpalast wächst, einem der größten Gewächshauskomplexe Europas. Machen Sie einen spannenden Spaziergang durch das historische Gelände auf 92 ha voller Pflanzen aus aller Welt.

Hat der Barock auch Sie in seinen Bann gezogen?

Ich erzähle Ihnen gern mehr darüber.

Barock ist keine künstlerische Bewegung, es ist eine Lebensart.

Fragen Sie auch die anderen Führer.